SRAM eTap erster Fahrbericht

Ein überhaupt nicht neutraler Test

OK, nehmt einen SRAM Fan, setzt ihn am 2. März unter der Sonne Mallorcas auf sein Lieblingsrennrad, macht ihm noch geile Zipp 404 Laufräder rein. Was wird dann wohl beim Test der verbauten SRAM Gruppe rauskommen?

Schon auf der Eurobike war ich von der SRAM Red eTap komplett begeistert. Sah mich aber die ersten Touren am rotieren, was die neue Schaltlogik anbelangt. Diese Bedenken waren schnell zerstreut. Rechte Hand - Kette nach rechts,  linke Hand - Kette nach links und beide Hände - Umwerfer schaltet.

So einfach wie es erklärt ist funktioniert es auch. Auf der ersten Tour schon kein Verschalten mehr. Und auch nach der Tour keine Lust mehr, jemals anders zu schalten. Der Blick aus der Fahrer Perspektive zeigt nur noch das Kabel (das natürlich ein Zug ist) der hinteren Bremse. So geht aufgeräumtes Cockpit!

War ich ja schon immer ein Freund von elektronischen Schaltungen (obwohl es bislang keine von SRAM gab). So muss ich jetzt ganz klar sagen: SRAM hat mit der Red eTap das System elektronische Schaltung konsequent zu Ende gedacht.

Nicht überzeugt? Keine Bange! Bald steht genau dieser Flitzer in der Radstation für euch zum Testen bereit. 

An dieser Stelle noch vielen Dank an Sport Import, FELT und SRAM für die Einladung nach Mallotze! (Ich sagte ja ... völlig neutralitätsfreier Test)

Raphael Boos

soft.works, Gängle 11, 88131 Lindau, Germany